Porträtbild_3_Giocondo-3_foto_studio.JP

FABIO GIOCONDO

- Malerei -

“Die Form, von der ich ausgehe, wird nur durch den Pinsel definiert, ich will nicht Sklave der Zeichnung und deren Grenzen bleiben. Der Pinsel lässt mir die Freiheit, das rückgängig zu machen, was mir eine Minute zuvor als klar definierte Figur hätte erscheinen können.”

 


Geb. 1975 in Agropoli (SA), Italien, wo er auch heute noch lebt und arbeitet.
Nach seinem Soziologiestudium widmet er sich ganz der Malerei und Bildhauerei.

Fabio Giocondos Lieblingsthemen sind Figuren, wobei er keinen Unterschied zwischen Mensch und Tier macht. Er bevorzugt ganz besonders die Ölmalerei, weil sie es ihm erlaubt, über die Implikationen von Form und Farbe nachzudenken, die er nach und nach auf die Leinwand zu bringen versucht. Deshalb ist die Arbeit des Künstlers nie statisch: das Malen im ständigen Wechselspiel von Werden und Zerfall - er kann innerhalb der Materie auf der immerwährenden Suche nach einer Form, die ihn zufriedenstellt, hineinspüren und wüten. Aus dem gleichen Grund entstehen andere Figuren und verwandeln sich in eigenständige Formen: Die realistische Malerei des Schleiers der "Benvenue" verwandelt die Frau in eine Matrjoschka, die in völliger Fixierung, ohne Bewegung, ohne auch nur einen Hauch von Schritt, das Geheimnis ihrer Seele verbirgt. Fabio Giocondo bezeichnet sich mit Vorliebe als Ateliermaler. Hier in seinem Refugium werden die Formen zu Charakteren: die weichen Muskeln, die Vernichtung und Gleichgültigkeit gegenüber dem Betrachter, des Nihilisten, zeigen, wie eine Form autonom ein anderes Gefühl hervorrufen kann, in diesem Fall das der Macht und Spannung.
Der Künstler ist Träger zahlreicher Auszeichnungen und Preise. Seine Werke wurden vielfach in Personalen und Ausstellungen präsentiert und sind in internationalen Sammlungen vertreten.

Einzelausstellungen (Auswahl):
2008 Milano (Spazio espositivo Frida)
2011Agropoli (SA) Castello Aragonese “Deux Vision De L’Art”
2011 Roma (Galleria del Vaticano La Pigna) “Il Senso del Sacro”
2012 Agropoli (SA) Castello Aragonese “IL Nichilista”
2012 Napoli (Piazza Bellini) “IL Nichilista”
2013 Agropoli (SA) Presso area pubblica “Fuori Orario”
2014 Agropoli (SA) Presso “Luogo d’arte Carmine Pandolfi”
2014 Angri (SA) Presso “Galleria d’Arte Contemporanea PAGEA”
2015 Salerno “1+1+1” Presso Arco Catalano Palazzo Pinto
2015 Milano – presso “Incontri Arte Milano”
2016 Brisbane (AUSTRALIA) 28 ottobre–Jugglers Gallery “The fallen human”
2017 Salerno – presso Made in Salerno “Vacum”
2017 Agerola (costiera amalfitana) – presso Museo Civico
2017 Parma “La bellezza del mostro” –MIA Spazio Arte-
2018 Padova - “Arte Padova” Fiera d’arte
2019 Sydney - “La bellezza del mostro” – Trafficjam Gallery

Wichtigste Auszeichnungen und Preise:
2011 FIGHILLE (PG) Premio Nazionale di pittura (16° classificato su 498 opere)
2012 CORCHIANO (VT) - 1°Concorso internazionale di pittura e scultura (1°     

          classificato)
2013 Fighille (premio della critica)
          Cossato (premio della giuria)
2014 Corchiano (4°posto ex-equo)

          Treviso (1°ex-equo)
          Concorso Internaz. Di Pittura S.Gimignano (1° classificato)
2015 Concorso Internaz. Di Pittura Città di Corchiano (1°classificato)
          Concorso Internaz. Di Pittura Città di Sarezzo (BS) (2°classificato)
2018 Concorso Internaz. Di Pittura Città di Trivero (BI) (2°classificato)

standard_white_normal.png

fine art onlineshop

PM GALARTERY.shop GmbH

Montag - Freitag: 9:00 - 17:00

GET IN TOUCH

+43 512 56710113

+43 650 3288789

SUBSCRIBE

HERE