Porträtfoto_1_-_Schoch_-_114.jpg
Porträtfoto_1_-_Schoch_-_114.jpg

press to zoom
Porträtfoto_2_-_Schoch_-_IMG_20171021_1
Porträtfoto_2_-_Schoch_-_IMG_20171021_1

press to zoom
Porträtfoto_1_-_Schoch_-_114.jpg
Porträtfoto_1_-_Schoch_-_114.jpg

press to zoom

Rainer Schoch

Bilder

geb. 1957 in Öhningen, lebt und arbeitet seit vielen Jahren in Kaltenbach (Thurgau), Schweiz


„Im Mittelpunkt meiner Arbeit stehen die fotorealistischen mit surrealisitischen Elementen in Öl gemalten Bilder, als Ausdrucksmittel. Ausgangspunkt und Ziel meiner künstlerischen Arbeit ist die italienische Renaissance, Lebenslinie und die Zeit. Die Künstler der Renaissance ahmten also nicht bloss antike Vorbilder nach, sondern belebten sie neu im Geist ihrer Zeit. So belebe ich die Bilder neu im Geiste unserer Zeit. Ich schaffe eine neue visuelle Realität im Geist der grössten Maler der Renaissance, verbunden mit zeitkritischer Symbolik und Thematik. Mein Hauptaugenmerk lege ich dabei auf den Entstehungsprozess, die der Farben und Form. Mich interessiert dabei vor allem, was meine illusionistische Bildsprache beim Betrachter auslöst, wenn er gedanklich auf eine Reise geht.“



Ausbildung und Werdegang:

-Seit 1974 auf zahlreichen Ausstellungen und Messen vertreten
-1975 erlernte er das Malerhandwerk, zunächst expressionistische, dann häufig fotorealistische Malerei, ausschließlich Öl auf Leinwand

-1980er Selbständigkeit mit einem Unternehmen für künstlerische Raumgestaltung

-Gestaltung des ersten Behindertensportkalenders für die Paralympics 2002 in Salt Lake City, sowie einer Serie von Oldtimern und Formel 1-Bildern

-1978 – 1982 Aufenthalt in Saudi-Arabien, wo er die Villa des früheren Königs Faisal mit Kopien von Werken der europäischen Hochkultur ausmalte

-Durch die Nachahmung berühmter Motive stieß er auf die Künstler der Renaissance

-in seinem Renaissance-Zyklus übernmmt er berühmte Bildnisse wie des Raffael und entfremdet sie durch zeitkritische Symbolik

-seine Werke, die im Rahmen von internationalen Kunstwettbewerben als „künstlerisch wertvoll“ angesehen werden, sind zum großen Teil im Privatbesitz europäischer Kunstsammler

-in den letzten drei Jahren vermehrt auch Ankäufe von Museen

-mehrere Kunstpreise im Ausland und 4 Werkreihen / Time, Illusion, Lifeline, Renaissance